Spezielle Naturseifen: Konfettiseifen selber machen

Wer häufig viel Naturseife herstellt, wird schon bald mehr Seife haben, als verwendet werden kann. Natürlich kann man die selbst gemachte Naturseife verschenken und auch lange lagern und sie so nach und nach verbrauchen. Es fallen beim Schneiden der Seife aber auch immer wieder Rand- und Reststücke an, die einfach nicht so schön sind. Eine gute Möglichkeit ist es, diese Naturseifenstücke klein zuschneiden und in Seifensäckchen zu geben. Diese Säckchen kann man einfach unter der Dusche verwenden und den Körper abreiben. Alternativ eignen sich die Seifenreste zur Herstellung von bunten Konfettiseifen.

Konfettiseifen  ̶  alles, was wichtig ist

Es ist am einfachsten, wenn ihr direkt nach dem Schneiden der frischen Naturseife mit dem Sortieren beginnt. Ich schneide die anfallenden Randstücke oder unschöne Reststücke in kleine Würfel und bewahre sie separat in einer kleinen Kiste auf. Wenn man es immer so macht, sammeln sich mit der Zeit viele bunte Naturseifenstückchen, die in einer neuen Naturseife eingesetzt werden können. Das Alter dieser Seifenwürfel ist egal, ihr könnt frische Seifenreste für eure Konfettiseifen verwenden oder auch welche, die schon sehr alt und somit hart sind. In der Regel verbinden die Reststücke sich sehr gut mit dem frischen Seifenleim.

Konfettiseife  ̶  so wird es gemacht

Konfettiseifen herzustellen ist einfach. Ihr habt ja idealerweise bereits einen Vorrat an kleinen Naturseifenwürfeln angelegt. Aber auch, wenn ihr sehr harte Seifenstücke zu Hause habt, könnt ihr daraus noch Würfel schneiden. Legt die Stücke einige Stunden in Flüssigkeit ein und schneidet sie anschließend in kleine Stücke. Der Vorteil: Die Seifen können einfach zerteilt werden und splittern nicht mehr. Die Grundmasse der neuen Naturseife ist egal und kann dem eigenen Geschmack entsprechend gefärbt und beduftet werden. Ihr könnt mit verschiedenen Seifenstückchen arbeiten oder bei ein oder zwei Farben bleiben. Der Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt.

Und so geht`s: Rührt die Seifenmasse nach gewohnter Arbeitsweise an und gebt die fertig geschnittenen Seifenwürfel nach dem Erreichen des Puddingstadiums zum Seifenleim. Wie gewohnt ruhen lassen, ausformen und in Stücke schneiden.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann bestell dir jetzt mein Buch "Seife selber machen" mit vielen Tipps und Tricks, neuen Rezepten, einer kompletten Übersicht der ätherischen Öle und vielem mehr. Das Buch gibt`s hier als E-Book für nur 9,95 Euro. Du kannst es rund um die Uhr herunterladen und sofort loslegen.
Dieser Eintrag wurde in Begriffe und Erklärungen, Naturseife veröffentlicht und getagged mit . Speichere den Link ab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>