Sanddornfruchtfleischöl und Sanddornkernöl in Naturseifen

Nicht nur bei Erkältungskrankheiten zeigt die Sanddornpflanze was in ihr steckt, auch der Haut bietet sie essentielle Spurenelemente, Fettsäuren, Flavonoide und Vitamine. Das Öl kann sowohl aus den Kernen der Frucht als auch aus dem Fruchtfleisch gewonnen werden. Während das Fruchtfleischöl wesentlich mehr Carotinoide enthält, besitzt das Öl der Kerne einen deutlich höheren Anteil ungesättigter Fettsäuren. Kosmetikprodukte weisen in der Regel Anteile beider Öle auf, wodurch die volle Bandbreite der Inhaltsstoffe genutzt werden kann. Sanddornöle unterstützten die Regenerierung der Haut. So finden sie beispielsweise Anwendung bei Sonnenbrand und kleineren, oberflächlichen Verletzungen bzw. Entzündungen. Aber auch stark beanspruchte Haut profitiert von der belebenden Wirkung des Öls.

Sanddornöle in Naturseifen

Die Öle können auch in Naturseifen eingesetzt werden. Verwendet sie in diesem Fall aber nur als Überfettungsöle und gebt sie am Ende des Herstellprozesses zum angedickten Seifenleim. Alternativ können sie auch bei der Heißverseifung eingesetzt werden. Wenn ihr die Sanddornöl bei einer OHP-Seife vor dem Befüllen der Seifenformen zum Seifenleim gebt, profitiert ihr auch von einem fließfähigeren Leim, der leicht in die Formen gefüllt werden kann.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann bestell dir jetzt mein Buch "Seife selber machen" mit vielen Tipps und Tricks, neuen Rezepten, einer kompletten Übersicht der ätherischen Öle und vielem mehr. Das Buch gibt`s hier als E-Book für nur 9,95 Euro. Du kannst es rund um die Uhr herunterladen und sofort loslegen.
Dieser Eintrag wurde in Grundstoffe und Zusätze veröffentlicht und getagged mit . Speichere den Link ab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>