Wirkstofföle in Naturseifen – Niemöl

Niemöl wird aus den olivenähnlichen Früchten von Melia azadirachta gewonnen.

Niemöl oder Neemöl ist ein hervorragender Zusatz in selbst gemachten Kosmetikprodukten für Mensch und Tier sowie in Naturseifen. Niemöl wird aus den olivenähnlichen Früchten des Niembaums (Melia azadirachta) gewonnen. Die zu den Mahagonigewächsen zählende Pflanze stammt ursprünglich aus Indien. Man findet Niem im Handel auch häufig unter dem Begriff Neem. Das bei Zimmertemperatur feste Öl ist dunkelbraun und weist einen charakteristischen Eigengeruch auf.

Verwendung von Niemöl in der Kosmetik

Seit jeher in der Ayurveda genutzt, findet das Niemöl heute als Kosmetikzusatz in Cremes und Shampoos Verwendung. In beiden Produkten dient es zur Linderung von Juckreiz und Schmerzen. Bei Bedarf kann das Öl auch unverdünnt auf die betroffene Hautstelle aufgetragen werden. Sind größere Hautpartien betroffen, ist es empfehlenswert, das Niemöl mit Basisölen wie z.B. Oliven-, Soja- oder Rapsöl zu strecken oder anteilig in Cremes einzuarbeiten.

Niemöl in Seifen und Tierkosmetik

Bekannt ist Niemöl aber vor allem für seine positive Wirkung als Insektizid. Unbedenklich für Mensch und Tier wird es daher auch häufig in Tierkosmetik eingesetzt. Zudem wirkt es gegen Pilze, Ekzeme und Viren. Niemöl ist aufgrund dieser Eigenschaften ein gutes Wirkstofföl in selbst hergestellten Tierseifen. In handgemachten Naturseifen für Hund oder Pferd kann es helfen, Ungeziefer vorzubeugen und Ekzeme oder wunde Stellen zu lindern.

Verwendung des Niemöls in handgemachten Naturseifen

Wirkstofföle sind häufig empfindlich, die wertvollen Inhaltsstoffe gehen bei zu großer Hitze verloren. Daher ist es bei der Verwendung von Wirkstoffölen in Seifen immer sinnvoll, möglichst kalt zu arbeiten. Zudem solltet ihr auf eine starke Isolierung der Seifenform verzichten und das Öl zum Ende des Herstellprozesses in den angedickten Seifenleim rühren. In OHP Seifen könnt ihr das Wirkstofföl zudem kurz vor dem Einfüllen in die Seifenform zum Seifenleim geben und gut unterrühren.

Tierprodukte mit Niem

Neben selbst gemachten Seifen könnt ihr eurem Tier auch diverseSprays herstellen, die positive Effekte auf gereizte, erkrankte Haut haben und zudem vor Ungeziefer schützen. Ein Rezept für ein Tierspray findet ihr hier. Es kann für Pferde, Hunde, Katzen und auch Kleintiere verwendet werden. Ein Seifenrezept für eine Hundeseife habe ich hier bereits vorgestellt.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann bestell dir jetzt mein Buch "Seife selber machen" mit vielen Tipps und Tricks, neuen Rezepten, einer kompletten Übersicht der ätherischen Öle und vielem mehr. Das Buch gibt`s hier als E-Book für nur 9,95 Euro. Du kannst es rund um die Uhr herunterladen und sofort loslegen.
Dieser Eintrag wurde in Grundstoffe und Zusätze, Naturseife, Tierseifen und Tierpflege veröffentlicht und getagged mit , , , , . Speichere den Link ab.

One Response to Wirkstofföle in Naturseifen – Niemöl

  1. Soifarührerle says:

    Hallo Steffi,
    wenn Niemöl den Juckreiz lindert könnte man dieses Öl auch in Shampooseife verwenden. Oder liege ich da falsch ? Wieviel müßte denn dann zugegeben werden ? Ich habe oft in den Wintermonaten einen Juckreiz auf der Kopfhaut. Dem könnte ich ja mit Niemöl entgegenwirken.
    Viele Grüße
    Gertrud

Hinterlasse einen Kommentar zu Soifarührerle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>