Jojobaölseife selber machen – Grundrezept

Das Grundrezept der Jojobaölseife kann beliebig ergänzt oder verändert werden.

Das Grundrezept ergibt eine pflegende, feste Seife, die die Haut weich und glatt macht. Sie schäumt gut und bildet einen stabilen, festen Schaum aus. Jojobaöl ist ein sehr angenehmes Öl, das in seiner Zusammensetzung dem natürlichen Hautsebum ähnelt. Es eignet sich für jeden Hauttyp. Ich habe eine Überfettung von etwa 8 Prozent errechnet, bei Bedarf könnt ihr diese aber gerne verändern. Auch die Parfümierung, Färbung und Gestaltung der Naturseife bleibt euch überlassen.

Das Grundrezept der Jojobaölseife

  • 300 g Palmöl
  • 200 g Kokosöl
  • 200 g Rapsöl
  • 100 g Reiskeimöl
  • 125 g Sheabutter
  • 50 g Jojobaöl
  • 25 g Rizinusöl
  • 131 g NaoH
  • 300 g Wasser

Die Herstellung der Naturseife mit Jojobaöl

Die Seife wird nach bekannter Arbeitsweise hergestellt. Je nach gewünschten Zusätzen könnt ihr die Lauge auch mit Tee oder Milch anrühren. Gebt alle weiteren Zusätze wie gwohnt dem leicht angedickten Seifenleim zu. Nach einer Reife- und Trocknungszeit von 4 Wochen ist die Naturseife dann fertig und kann verwendet werden.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann bestell dir jetzt mein Buch "Seife selber machen" mit vielen Tipps und Tricks, neuen Rezepten, einer kompletten Übersicht der ätherischen Öle und vielem mehr. Das Buch gibt`s hier als E-Book für nur 9,95 Euro. Du kannst es rund um die Uhr herunterladen und sofort loslegen.
Dieser Eintrag wurde in Seifenrezepte - Seifen Rezept für zu Hause veröffentlicht und getagged mit , , , . Speichere den Link ab.

3 Responses to Jojobaölseife selber machen – Grundrezept

  1. Anne says:

    Das ist ein tolles Rezept, das werde ich wohl demnächst einmal ausprobieren. Bisher habe ich mich bei der Seifenherstellung nämlich nur an Glyzerinseifen heran gewagt… Die sind ja etwas einfacher und schneller herzustellen :D Aber so eine richtige Seife aus Jojobaöl ist natürlich etwas Anderes.
    Danke für den Beitrag!

    • Steffi says:

      Hallo Anne,
      ja, das hast du Recht, es ist schon etwas anderes als Glycerinseife ;-) Wenn man die ersten ein, zwei Seifen gesiedet hat, macht es auch wirklich nur noch Spaß.
      Lieben Gruß

  2. Janni says:

    Hallo Steffi,
    ich danke dir für diesen weiteren tollen artikel. Ich lese dein Blog nun schon seit längerem und habe mir dann auch dein Ebook runtergeladen. Finde es sehr gut und werde auch bald meine erste seife sieden. Hast du dies Rezepe eigentlich alle selbst ausprobiert?
    Dank und viele liebe Grüße
    Janni

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>