Schnelle Kosmetik – Kosmetik aus der Küche selber machen

Besonders wenn es mal schnell gehen soll, können wir auf Produkte aus der Küche zurückgreifen, um unserer Haut einen Pflege- und Erfrischungskick zu geben. Naturkosmetik kann so einfach selbst gemacht werden.

Aprikosenkernöl: Kann pur aufgetragen als glättendes Hautpflegeöl verwendet werden. Wer zu trockener Haut neigt, kann vor dem Schlafen gehen ein paar Tropfen des Öls auftragen und in die Haut einmassieren. Aprikosenkernöl kann auch zum Abschminken verwendet werden. Einfach eine kleine Menge auf ein Wattepad geben und das Augen-Make-up abstreichen.

Olivenöl: Der Pflegeklassiker schlechthin. Olivenöl kann als pflegendes Hautöl einmassiert werden. Besonders trockene und spröde Haut profitiert vom Einsatz des Olivenöls. Auch zur Pflege der Haarlängen eignet sich das reichhaltige Öl hervorragend. Olivenöl kann auch für ein Handbad eingesetzt werden. Die Nagelhaut wird wieder weich und geschmeidig und lässt sich anschließend leicht zurückschieben. Auch zur Kräftigung der Fingernägel ist das Allroundtalent prädestiniert.

Gurkenmaske: Gurke ist ebenfalls ein Beauty-Klassiker. Sie spendet der Haut intensive Feuchtigkeit und ist dabei äußerst mild und verträglich. Püriert ein Stück Salatgurke mit einem Stabmixer und gebt dann soviel Quark hinzu, bis eine streichfähige Masse entsteht. Diese Masse kann nun auf Gesicht, Hals und Dekolleté aufgetragen werden. Nach 15 Minuten Einwirkzeit, einfach mit Wasser abwaschen. Der Eiweißgehalt des Quarks macht die Haut zart und glatt.

Sahne-Quark-Maske: Besonders für trockene Haut oder im Winter eignet sich die Maske aus Quark, Sahne und Eigelb. Vermengt je einen EL Quark und Sahne und gebt einen halben Teil des Eigelbs hinzu. Ei enthält sehr viel Lecithin und wird in der Lebensmittelindustrie als Emulgator eingesetzt. Es glättet die Haut und bewirkt eine leichtere Abwaschbarkeit. Die reichhaltige Sahne und der pflegende Quark entspannen die Haut und versorgen sie mit Fett und Feuchtigkeit. Tragt die Maske auf und lasst sie 15 Minuten einwirken, abwaschen – fertig!

Zucker/Salz-Peeling: Auch die teuren Salzpeelings aus der Parfümerie beinhalten oft nichts anderes als Salz, Öle, Parfüm und eventuell noch einen Emulgator. Der Emulgator dient in diesem Fall dazu, dass das Öl leicht von der Haut abspülbar ist und in der Dusche später keine “Rutschgefahr” besteht. Mischt einfach eine Tasse voll Salz oder Zucker mit etwa einer halben Tasse Öl. Dazu kann bei Bedarf noch etwas Duschgel gegeben. Alternativ eignen sich auch Seifenflocken. Raspelt einfach die gewünschte Seife in feine Flocken und mischt diese mit der Zucker/Salz-Öl Mischung zu einer homogenen, festen Masse. Pflegender kann das Peeling nun wirklich nicht mehr sein. Ich persönlich verwende für mein Peeling meistens Zucker. Besonders wenn man sich frisch rasiert hat, ist Salz keine gute Wahl :-)

Honig: Honig hilft bei trockenen Lippen. Es besteht zwar die Gefahr, dass der Honig nicht lange auf diesen hält ;-) aber ein Versuch ist es trotzdem wert.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann bestell dir jetzt mein Buch "Seife selber machen" mit vielen Tipps und Tricks, neuen Rezepten, einer kompletten Übersicht der ätherischen Öle und vielem mehr. Das Buch gibt`s hier als E-Book für nur 9,95 Euro. Du kannst es rund um die Uhr herunterladen und sofort loslegen.
Dieser Eintrag wurde in Wie macht man...? veröffentlicht und getagged mit . Speichere den Link ab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>