Wie macht man Bade-Cupcakes?

Sie sehen schön aus und pflegen die Haut schon beim Baden! Bade-Cupcakes können nach Lust und Laune dekoriert und gestaltet werden. Mit Blüten und Blättern versehen oder mit Zuckerdekor in Form von Herzen, Früchten, Figuren, Blumen usw. aufgepeppt, lassen sich aus den Cupcakes wunderschöne Dekoobjekte für das eigene Badezimmer schaffen oder auch tolle Geschenke für Freunde und Familie herstellen. Die Herstellung der Bade-Cupcakes erfordert etwas Übung. Auch ist es wichtig, geeignete Utensilien zu verwenden. Ich bevorzuge zum Spritzen des Toppings, feste Gebäckpressen, da der Materialverlust hier noch am geringsten ist.

Rezept des Unterteils für die Bade-Cupcakes

  • 118g Kakaobutter
  • 50g Sheabutter
  • 20g Kokosfett
  • 30g Milchpulver nach Wahl
  • 110g Natron
  • 70g Zitronensäure
  • 20g SLSA

Die Herstellung der Bade-Cupcakes 1. Teil

  1. Die pulvrigen Zusätze abwiegen und miteinander vermischen.
  2. Alle Fette bei geringer Hitze sanft schmelzen. Die geschmolzenen Fette nun zu den Pulvern geben und verrühren. Mit einem Stabmixer zu einer homogenen Masse vermischen.
  3. Nach Wunsch beduften und färben.
  4. Füllt die gießfähige Masse in kleine Muffinförmchen (bevorzugt aus Silikon).
  5. Die Muffins müssen nun noch vollständig aushärten (im Kühlschrank etwa 1 Stunde).
    Rezept des Oberteils für die Bade-Cupcakes

      • 300g Kakaobutter
      • 75g Sheabutter
      • 15g Kokosfett
      • 25g SLSA
      • 350g Natron
      • 170g Zitronensäure
      • 100g Maisstärke

    Die Herstellung der Bade-Cupcakes Teil 2

    1. Die pulvrigen Zutaten auswiegen, mischen und bereitstellen.
    2. Etwa 2/3 der Kakaobutter werden bei geringer Hitze geschmolzen. Die übrigen Fette klein schneiden oder raspeln (nicht zu fein).
    3. Die geschnittenen Fette werden nun der geschmolzenen Kakaobutter zugegeben und mit einem Handrührgerät alles zu einer homogenen Masse verarbeitet.
    4. Rührt die übrigen Zutaten unter und beduftet die Masse nach Wunsch. Achtet darauf, dass die Masse nicht zu fest, aber auch nicht zu flüssig ist. Sie sollte frei von Klumpen sein. Die Fett-Pulvermasse darf nicht aus dem Spritzbeutel/Gebäckpresse tropfen, sollte sich aber auch noch gut heraus spritzen lassen. Füllt nun die beduftete Masse in eine Gebäckpresse oder einen Spritzbeutel und spritzt diese einfach auf die vorbereiteten Unterteile.
    5. Nun können die Cupcakes noch nach Wunsch dekoriert werden.

    Die Bade-Cupcakes müssen nun noch zwei Tage aushärten und können dann verpackt werden. Lagert die Bade-Cupcakes möglichst luftdich,  da sie ansonsten Feuchtigkeit ziehen und kaputt gehen. Hierfür eignet sich ein schönes luftdichtes Glas, welches auch im Badezimmer gut aussieht.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann bestell dir jetzt mein Buch "Seife selber machen" mit vielen Tipps und Tricks, neuen Rezepten, einer kompletten Übersicht der ätherischen Öle und vielem mehr. Das Buch gibt`s hier als E-Book für nur 9,95 Euro. Du kannst es rund um die Uhr herunterladen und sofort loslegen.
Dieser Eintrag wurde in Wie macht man...? veröffentlicht und getagged mit , , . Speichere den Link ab.

6 Responses to Wie macht man Bade-Cupcakes?

  1. Julia says:

    Hallo, kann man die seife direkt in papierförmchen für muffin gießen? Geht das Papier dann leicht ab bevor man es in die Wanne werfen will?

  2. Katja says:

    Und noch eine Frage: Wie viele Cupcakes ergibt das Rezept etwa?

    Vielen Dank für die Hilfe!! =)

    Liebe Grüsse

    • Steffi says:

      Hmm, schwierige Frage. Das kommt auf die Größe der Formen an ;-) Ich hatte normale Muffinförmchen und habe glaube ich 5 oder 6 rausbekommen. Es gibt ja auch Muffinformen aus Silikon die kleiner sind. Diese Größe finde ich eigentlich ausreichend. Aber wie viele du da raus bekommst weiß ich nicht. Ich schätze so 12 bis 15.
      Lieben Gruß

  3. Katja says:

    Okay vielen Dank :-)

  4. Katja says:

    Hallo :)
    Supertoll dass du dieses Rezept gepostet hast!
    Ich habe eine Frage: was ist SLSA? Und wo bekomme ich das?^^

    Liebe Grüsse

    • Steffi says:

      Hallo Katja,

      SLSA ist Sodium Laury Sulfoacetat, ein sehr mildes Tensid in pulvriger Form. Das Tensid sorgt dafür, dass das ganze Fett der Cupcakes nicht in der Badewanne kleben bleibt und auch nicht auf dem Wasser schwimmt. Du kannst auch darauf verzichten und dann den Natronanteil entsprechend erhöhen. Ich persönlich finde es aber mit Tensid wesentlich angenehmer. SLSA bekommst du zum Beispiel hier: http://www.behawe.com/#//

      Viel Spaß beim Rühren!

      Lieben Gruß
      Steffi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>